06/09/2017 - 9:50am      09:50

Sie sind hier

DIE SPIELZEIT DER VBB VORGESTELLT


redaktion-de
0

3288

0

2
Deutsch

Die Vereinigten Bühnen Bozen melden sich im Herbst mit einigen Klassikern der Theaterliteratur, darunter „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni, zurück. Außerdem erwarten Theaterliebhaber zehn Neuproduktionen mit vier Uraufführungen, Theateraufführungen für Kinder und Jugendliche und ein neues Doku-Theaterprojekt zur Südtiroler Zeitgeschichte. Die Spielzeit endet mit einen Operetten-Evergreen. Die Theatersaison startet am 8. September mit einem neuen Format. Aus der Cult.urnacht wird die „CULT.night“, ein gemeinsames Projekt der VBB mit Transart 2017. Bozner Kulturvereine sowie internationale Performances werden zu Akteuren und Akteurinnen im Stadttheater, auf Nebenbühnen sowie auf dem Theatervorplatz und im Kapuzinergarten.

Es folgt die Komödie „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni. Die Verwechslungskomödie wird sprachlich und inhaltlich in den Südtirol-Kontext gestellt. In Koproduktion mit dem Stadttheater Bruneck und dem Theater in der Altstadt Meran wird am 26. Oktober die Hommage an den Südtiroler Autor Joseph Zoderer „Das Haus der Mutter“ gezeigt.

Am 19. Jänner wird das Stück „der thermale Widerstand“ aufgeführt. Darin nimmt der zeitgenössische österreichische Dramatiker, Ferdinand Schmalz, das Bedürfnis nach Abschottung und Sicherheit unter die Lupe.

In „Wir. Heute! Morgen! Europa. Minderheiten und Autonomien im europäischen Kontext“ (21. Februar) sollen Menschen aus verschiedenen sprachlichen Minderheitsgebieten aus Europa ihre Erfahrungen mit Autonomie und Minderheitenrechten erzählen. Damit soll die Diskussion um die Erneuerung des Autonomiestatus in einen neuen Zusammenhang gestellt werden.

Am 10. März wird ein weiteres Herzstück im Spielplan der VBB gezeigt: Der Klassiker „Medea“ von Franz Grillparzer. Das Kernstück der Trilogie „Das Goldene Vlies“ ist ein Gedicht, das als Liebes- und Überlebensdrama entstanden ist. Dieses wird in einer verknappten, sehr klaren Form gezeigt. Die Inszenierung wird die Regisseurin Cilli Drexel, Tochter der deutschen Schauspielerin Ruth Drexel, übernehmen.

Ein spannender Programmpunkt in dieser Saison ist auch das Theaterprojekt „Mother Song“. Es wird am 4. April aufgeführt. Der irakische-belgische Regisseur Mokhallad Rasem stellt das Schicksal von Frauen in das Zentrum seines Projekts. Vor Beginn der Proben unternimmt er Recherche-Reisen in den Irak, nach Syrien und in den Libanon, um dort Frauen in ihren Wohngebieten und in den Flüchtlingslagern zu besuchen. Ausgehend von diesem dokumentarischen Material, angereichert durch Elemente aus antiken bzw. klassischen Theaterstücken, entsteht ein performativer Theaterabend, der Text, Musik, Gesang und Bewegung vereint.

Im Projekt mit dem Titel „Made in Südtirol. Meine Kindheit“ (27. April) wird das Theater zu einem Ort individueller Geschichten. Ausgehend vom Roman „Schöne Welt, böse Leut“ von Claus Gatterer erzählen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus ihrer Kindheit. Das Theaterprojekt ist generationenübergreifend, mehrsprachig und musikalisch konzipiert und wird auch auf Südtirol-Tournee gehen. Mit dem Operetten-Evergreen „Die Csárdásfürstin“ beschließen die VBB am 17. Mai die Saison. Die Musiktheaterproduktion entsteht in Koproduktion mit dem Haydn Orchester von Bozen und Trient.

Theater für Kinder und Jugendliche hat auch in dieser Saison wieder einen großen Stellenwert. Am 23. November wird „Die große Wörterfabrik“ für die kleinen Zuschauer (ab 4 Jahren) aufgeführt. Regie führt Giovanni Jussi. „Shut up“ von Jan Sobrie und Raven Ruël (für alle ab 9 Jahren) erzählt vom „Überlebenskampf“ und von einer Freundschaft von drei jungen Menschen, die nicht den gesellschaftlichen Anforderungen entsprechen.

Stammabonnenten können ihr Abonnement von 29. August bis 9. September verlängern. Die Spielzeit-Abonnements können telefonisch unter 0471 065330 oder über die Mail-Adresse reservierung@theater-bozen.it reserviert werden.


Gesponserte Anzeigen


Suchen

Search form


Das Letzte Aus


Neueste Tweets