06/05/2017 - 4:51pm      16:51

Sie sind hier

FÜR SIE GETESTET: DAS HEUBAD


Mavis Bild
Mavi
0

3027

0

3
Deutsch

Sich im Heu nach einem langen Arbeitstag auszuruhen, entspringt einer alten Bauerntradition in Südtirol. Heubäder ermöglichen in frischem Gras der Berge einzutauchen und sich dabei zu entspannen. Heutzutage werden Bäder im Heu vorwiegend in Wellnesshotels angeboten. Von der alten Bauerntradition ist uns eigentlich nur der verwendete Rohstoff erhalten geblieben: Das Heu, das so natürlich wie möglich und unbehandelt sein muss. Dadurch kann eine reiche Vielfalt an Kräutern erhalten werden, die im Inneren enthalten sind und eine heilende Wirkung haben. Wiederholte Heubäder helfen nämlich gegen Muskelschmerzen und haben eine reinigende Wirkung auf den Organismus. Das Heu wird hoch oben in den Bergen von den Bauern der Umgebung gesammelt, die es dann auch den Wellnesshotels liefern. Allein schon der Geruch von frischem Berggras gepaart mit der Kamille berauscht alle Sinne und bereitet auf ein Eintauchen in die Natur vor. Das Heu wird durch heißes Wasser weich gemacht und auf hohe Temperaturen erhitzt. Ist es bereit, kann man sich mit nacktem Körper in die mit Wasser vorgewärmte Wanne legen und sich vom berauschenden Grasgeruch mitreißen lassen. Langsam kann man sich dieser angenehmen und wohltuenden Erfahrung hingeben. Ein Heubad dauert zwischen 20 und 30 Minuten. In dieser Zeit wird das Heu auf über 40 Grad erhitzt und hat einen schweißtreibenden Effekt, oft auch noch nach der Behandlung. Die heilende und wohltuende Wirkung des Heus wird durch die Hitze ermöglicht. Es sind jedoch mehrere Bäder nötig, um den heilenden Effekt vollkommen genießen zu können, aber schon ein einziger Moment reicht, um sich zu entspannen und auszuruhen. Das Gefühl der Ausgeruhtheit hält den ganzen Tag an.

Das Heubad haben wir im vier Sterne Hotel Tann in Klobenstein ausprobiert. Es befindet sich auf dem Ritten.


Gesponserte Anzeigen


Suchen

Search form


Das Letzte Aus


Neueste Tweets