09/21/2018 - 5:01pm      17:01

Tu sei qui

TANZ, THEATER, BEWEGUNG


redaktion-de
0

335

0

1
Tedesco

Zwischen 29. September und 16. November wird die 13. Ausgabe von Alps Move über die Bühne gehen und außer in Bozen auch in Lana, Meran, Völs und St. Ulrich Halt machen. 17 Produktionen stehen auf dem Programm; das Thema der aktuellen Ausgabe ist der Dialog mit den Ahnen und Ursprüngen.
 
Das Festival Alps Move wurde im Jahr 2006 von der Südtiroler Tanzkooperative gegründet. Ziel der Plattform ist es, zum einen jungen Künstlern einen Aufführungsrahmen zu bieten und zum anderen den Tanz in den peripheren Gebieten erlebbar und zugänglich zu machen.
 
Ein Vorgeschmack auf die diesjährige Ausgabe wird am 29. September (20 Uhr) mit dem Geschwisterpaar Claudia und Benjamin Tomasi und der Performance Little Arizona geboten. Treffpunkt ist um 19.30 Uhr vor dem Tourismusbüro in Völs.
 
Nach Lana, St. Ulrich und Meran ist dann Bozen an der Reihe. Am 9. November um 20 Uhr öffnet sich der Vorhang im Stadttheater Gries für die Boznerin Stefania Bertola, Errante Teatro Danza und das toskanische Ensemble Company Blu. Bertolas Lucy setzt sich mit dem Ursprung des Menschen auseinander. Auch Errante Teatro Danza begibt sich in Before I was born auf Spurensuche vor dem Hintergrund der generationen-übergreifenden familiären Beziehungen. Anhand von Erinnerungen, Anekdoten, Filmen und Fotografien fügen die Künstler Fragmente ihrer familiären Geschichten aneinander. The Trip von der Company Blu handelt hingegen von der Kultur in den 60er und 70er Jahren und die Improvisation stützt sich auf persönliche Erfahrungen. Am 14. November schließt das Festival mit der Lettin Santija Bieza, dem Künstlerkollektiv VonPiderZuHeiss und der Choreografie von Elisabeth Ramoser In To im Sudwerk ab. Weitere Informationen unter www.alpsmove.it.
 
Foto: Dimitri Kalaitzidis
 
 
 
 


Sponsored ads


Search

Form di ricerca


Ultime Notizie


Latest Tweets