06/29/2018 - 12:35pm      12:35

Sie sind hier

BILDER MIT TIEFGANG


redaktion-de
0

77

0

3
Deutsch

Wer sie einmal sieht, vergisst sie nicht mehr so schnell: Die dargestellten Augen auf den Bildern von Monica Pizzo. Sie fesseln und erzählen vom Erlebten, zeugen von Leid, aber auch von Freude. Die Künstlerin malt schon seit sie ein kleines Kind ist und war über 20 Jahre lang im sozialen Bereich tätig. Dabei hat sie Erfahrungen gesammelt, die sie in ihre Bilder einfließen lässt. Ihre Technik? Die Boznerin malt ohne Pinsel mit ihren selbst hergestellten Farben und bloßen Händen.
 
Am Montag, 2. Juli um 10 Uhr findet beim Sitz der Stiftung Rainerum auch eine Performance der Malerin statt. Außerdem sind beim Verkehrsamt der Stadt Bozen ein Jahr lang jeweils zwei verschiedene Werke von Pizzo – sie wechseln einmal im Monat –  ausgestellt.
 
Einige ihrer besonderen Werke sind nun beim Sitz der Stiftung Rainerum zu bewundern. Die Vernissage der Wanderausstellung I racconti dell'impossibile fand erst kürzlich statt. Gemeinsam mit Pizzo waren unter anderem auch die Künstlerin Alda Picone, Paolo Pavan, Präsident des Verkehrsamtes Bozen, Sandro Repetto, Stadtrat für Sozialpolitik, Kultur und Vermögen sowie der Präsident der Stiftung Rainerum, Mauro De Pascalis, anwesend. Die Schau ist noch bis zum 15. Juli in der Sala Azzurra von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr frei zugänglich.
 
(Im Bild: Mauro De Pascalis, Sandro Repetto, Alda Picone, Monica Pizzo, Paolo Pavan)


Gesponserte Anzeigen


Suchen

Search form


Das Letzte Aus


Neueste Tweets