02/02/2018 - 10:06am      10:06

Tu sei qui

DIE GRAPHIC NOVEL IN SÜDTIROL


Andreas Vicinanza
0

311

0

8
Tedesco

Wenn wir das Wort Comic hören, denken wir vielleicht nicht sofort an Südtirol. Dieses Territorium, das reich an Legenden und fesselnden Geschichten ist, kann jedoch eine gute Inspirationsquelle für eine Graphic Novel sein. In der Tat wurden in den letzten Jahren mehrere Werke veröffentlicht, die sich mit der Kultur und Geschichte Südtirols beschäftigen.

Fantasyliebhaber werden sich sicherlich für den Comic Il regno di Fanes begeistern, der die Abenteuer der Kriegerprinzessin Dolasilla erzählt. «Als ich klein war, wurde mir die Legende von Fanes in der Schule und auf Festen erzählt. Mythen und Legenden haben mich immer fasziniert», erinnert sich Zeno Kastlunger, der als Erwachsener einige Comickünstler versammelte, die dieses Werk ins Leben riefen.

«Die Liebesgeschichte zwischen Dolasilla und Ey de Net ist sehr schön und traurig und natürlich der rote Faden des Comics», erklärt Kastlunger. Laut dem Autor sind Comics nicht nur ein Mittel, um die Sagen der Dolomiten zu erzählen, sondern auch etwas mehr. «Wie Hugo Pratt sagte, ist der Comic Kunst in Zeichenform und jede Seite jedes Comics kann ein Kunstwerk sein.»

Nicht nur Legenden, sondern auch wahre Geschichten können als Inspiration für eine Graphic Novel dienen. Ein sehr wichtiger Aspekt ist dabei die Recherche, wie Armin Barducci erklärt. Gemeinsam mit der Coautorin Eleonora Bovo schuf er den erfolgreichen Comic Ötzi – Der Mann aus dem Eis, der auch in der Schule benutzt wird, um den Kindern die Geschichte der bekannten Mumie von Similaun beizubringen. «Wir haben gemeinsam mit Experten der Tourismusagentur des Schnalstales zusammengearbeitet und uns mit Personen unterhalten, die bei der Bergung der Mumie anwesend waren. Die Recherchen erforderten viel Zeit. Wir haben mit verschiedenen Bürgermeistern gesprochen und die Ortschaften persönlich besichtigt.»

Armin Barducci, ein begeisterter Comiczeichner, hat eine sehr klare Vorstellung des Comics. «An sich ist der Comic Teil der Kultur. Leider wird er oftmals noch als Produkt für Kinder abgetan, aber in Wahrheit wird auch das erwachsene Publikum miteinbezogen. Zudem sind die Kinder, die gestern Comics lasen, heute die neuen Erwachsenen geworden.»

Graphic Novels können sich auch mit Berühmtheiten beschäftigen. Ein Beispiel ist Messner. La montagna. Il vuoto. La fenice., ein Comic, der die Abenteuer des bekannten Bergsteigers erzählt. Der Autor, Michele Petrucci, hat seinen Zeichenstil den Gegebenheiten angepasst: «Ich habe auf meine übliche Zeichentechnik verzichtet und nur mit Bleistiften und Aquarellfarben gearbeitet, da mir das als beste Herangehensweise für einen Comic erschien, der sich mit der Natur beschäftigt.»

Um dieses Werk zu schaffen hat Petrucci gründliche Recherchen unternommen. «Viele Leser kennen Messner, doch ich möchte auch jene erreichen, die ihn nur vom Hörensagen kennen und die Details seines Lebens wiedergeben; ein Leben, das sehr spannend und vielschichtig ist.»

 

Fotos: Armin Barducci, Michele Petrucci


Sponsored ads


Search

Form di ricerca


Ultime Notizie


Latest Tweets